Dritte Etappe: 2x zweiter

Nun ist es geschafft. Ich habe die Zillertal Challenge auf dem zweiten Gesamtrang beendet.
Es war ein schöner Kampf mit dem Österreicher Heinz Zörweg (Team KTM).
Mit mir selber bin ich, abgesehen vom ersten Tag, sehr zufrieden.
Die letzte Etappe war das große Highlight der diesjährigen Rundfahrt. Das Ziel, das Hintertuxer Fernenhaus dirket am Gletscher mit seiner bis zu 31% steilen Rampe, holte auch noch die letzten Körner aus dem Körper heraus.
2660m über dem Meeresspiegel – das Ziel des Tages und mein Ziel hier noch einmal anzugreifen. Bis dahin fuhr ich wieder Rad an Rad mit Heinz allein an der Spitze. Doch 50m vor dem Hintertuxer Anstieg schlitzte mir ein Stein ein 5mm langes Loch in den Reifen. Schnell reparierte ich den Defekt und startete allein hinauf zum Etappenziel.
Ich konnte Gas geben hinauf zum Gletscher wie ich wollte, Heinz war nicht mehr einzuholen. Dennoch beendete ich auch dieses Etappe als Zweiter, nur 2min hinter dem Sieger.
Das Event im Zillertal glänzte mit einer klasse Organisation und einem guten Service rund um das Rennen.
Die nächsten ein bis zwei Wochenenden werde ich erst einmal Rennpause machen. Nach 21 Wettkmapftagen hat man sich das auch mal verdient.
Nun heißt es abschlaten, Sonne genießen und Motivation tanken für die zweite Saisonhälfte.
(Christian Kreuchler fuhr ein sehr starkes Rennen in der Kingwertung und wurde Gesamt siebter, damit ließ er viele Profis und Topfahrer hinter sich)
Servus und Grüße euer Schuchi