2x Platz 4 beim UCI C2 in Österreich

Nach einem letzten Test am Meißner Stoppomat (6,8km 480hm) mit einer super 20.27min Zeit und 355Watt Durchschnittsleitung (5,73Watt pro Kilo) ging ich zuversichtlich zu den nächsten Rennen in Östereich.

Dieser Test wurde mir positiv bestätigt und ich kehrte mit einer tollen Leistung aus Österreich zurück. Für mein Team SWB Felt ging ich gleich bei zwei internationalen Rennen an den Start. Austragungsort war Möllbrücke, nahe Villach. Samstag hieß es ein Bergrennen (UCI C2 XCO) mit 13km und unglaublichen 1300hm zu bewältigen. Ich baute mein Mountainbike dafür extra um mit 450g Starrgabel und leichten Carbonlaufrädern mit Slick Reifen. Mit 7,29 kg war es damit absolut bergtauglich. Gleich nach dem Start reihte ich mich vorne mit ein und musste erst nach dem schwersten Teilstück die Spitze ziehen lassen. Ein kleiner Versuch den norwegischen Meister zu fassen scheiterte gegen Ende und ich kam nach 53min auf einen unerwarteten starken  4. Platz ins Ziel. Vor mir waren nur der Erfurter Christian Kreuchler (Germina), sowie der österreichische Bergmeister Hans Peter Obwaller  und norwegischen Landesmeister im Cross Country, Christian Fagerli.

Meine Werte lassen die Quälerei erahnen: 197 Maximalpuls und 190 Durchschnittspuls.

Um auch am Sonntag wieder schnell fahren zu können galt es sich nach dem Rennen bestmöglich zu erhole: Stretching, eine lockere kurze Trainingseinheit, gutes Essen, Elektrostimulation und viel Schlaf standen dabei im Vordergrund.

Leider wurde aus dem leichten Bergrenner auch wieder ein dennoch leichtes 8,48kg Racebike. :-)

Am nächsten Morgen ging es mit internationaler Konkurrenz auf die 65km und 2700hm. Leider hatte ich von Start an mit Problemen zu kämpfen, der „Druck“ vom Vortag war nicht mehr vorhanden und ich musste einige Konkurrenten ziehen lassen. Erst nach einer Rennstunde fand ich zu alter Form zurück und kämpfte mich Platz um Platz nach vorne. Am Ende wiederholte ich mein Vortagesergebnis und kam erneut auf einen 4. Platz ins Ziel. Darauf bin ich sehr stolz. Mit solch einem guten Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Noch nie bin ich bei einem Rennen solcher Klasse (UCI C2 XCM) auf einen so guten Rang gefahren. Damit sicherte ich mir einige Weltranglistenpunkte an diesem Wochenende für das Cross Country und Marathon Ranking. Wenn alles klappt und die Form weiterhin so gut ist stehe ich als nächstes im erzgebirgischen Seiffen, sowie im österreichischen Ischgl beim Ironbike am Start.