Deutsche Meisterschaft am Dünsberg

Auch das letzte MTB Rennen der Saison ist nun geschafft. Mit spezieller und doch etwas motivationsgeplagter Vorbereitung ging ich dennoch optimistisch in die Deutsche Meisterschaft.

Den Großteil der Strecke bin ich vor einer Woche schon abgefahren und am Samstag gab ich mir noch einmal den Dünsberg, der den Höhepunkt des Rennens darstellen sollte.

Das Wetter war unerwartet gut, aber dennoch kalt. Fast 200 Elitefahrer fanden den Weg an den Start zum letzten großen Deutschen Marathon Highlight. Die Besetzung war besser denn je, aber ich wusste genau was auf mich zukommt und wie ich wo zu fahren habe.

Gleich von Beginn an reihte ich mich weit in die Spitze ein und schaute zu, wie sich ein Fahrer nach dem anderen auf den Boden verabschiedete. Ich fuhr soweit es ging immer mein Tempo und versuchte nicht, in den roten Bereich zu kommen. Zwar verlor ich dadurch oft Plätze, aber konnte dennoch am Dünsberg im Ga2 Bereich locker nach vorne fahren und dort wieder viel gut machen. Nach der ersten Runde reihte ich mich mit Hardter, Sonntag, Lehmann, Schaufuss und weiteren Topfahrern ein. Leider musste ich auch diese Gruppe kurz vor dem Dünsberg ziehen lassen. Von weiten sah ich aber dann wie auch diese auseinanderfiel. Mit noch guten Beinen schoss ich darauf hin den Dünsberg hoch und holte wieder einige Fahrer der „alten“ Gruppe ein. In den flacheren Bereichen ab Kilometer 80 tat es allein sehr weh. Zum Glück kam Teamkollege und neuer Deutscher Senior Meister Lars van der Sloot mit einer kleinen Gruppe auf mich aufgefahren und ich konnte mich gut mit rein hängen.

Schnell erholte ich mich dort auch wieder und war sicher noch einige Plätze gut machen zu können. So war es auch. Am Ende wären mir sogar noch ein paar Kilometer mehr lieb gewesen.

Mein Ziel, die Top 20, habe ich mit dem 15. Eliteplatz mehr als geschafft und sicherte mir zudem einige Weltranglistenpunkte.

Das Rennen war brutal hart und forderte viele „Opfer“. Diese Strecke sollte man sich gut einteilen, Fehler wurden sehr schnell und hart bestraft. Dadurch macht es mich richtig stolz ein so starkes Ergebnis eingefahren zu haben.

Bald gibt es noch mehr heiße News. Also dran bleiben.

Grüße Euer Schuchi

2 Gedanken zu „Deutsche Meisterschaft am Dünsberg

  1. Hallo Michael,
    das ganze Jahr verfolge ich deine Leistungen.Ich kann nur sagen „Hut ab“ du bist die Saison immer Super gefahren.
    Glückwunsch von mir und auch zu deiner super starken Leistung bei der DM.
    Viel Erfolg und Gesundheit für die nächsten Aufgaben.

  2. Hallo aus Heilbad Heiligenstadt,
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu der guten Platzierung bei den DM und natürlich
    VIEL ERFOLG bei den kommenden Aufgaben.

    Harald

Kommentare sind geschlossen.