Sieg bei der Thüringer Meisterschaft im Querfeldein

Am Samstag stand für mich das zweite Crossrennen im TEXPA SIMPLON Trikot an. Ohne wirklich große Ambitionen, außer ein gutes Training zu absolvieren war nicht in meinen Gedanken.  Die Temperaturen waren schon auf der Hinfahrt nach Gottesgrün nahe Greiz heftig mit -15Grad und viel Wind.

Am Startort zeigt zum Glück das Thermometer nur noch -9 Grad an. Somit waren die Bedingungen ja fast optimal zum 7. BioRacer Cup und zur Thüringer Meisterschaft.

Leider mußte ich wie nicht anders erwartet von sehr weit hinten starten. Doch mit dem Startschuss konnte ich mich gleich nach vorne arbeiten und lag nach einigen hundert Metern schon auf einem  15 Rang. Von da an fuhr ich mein Rennen- Jede Runde ging es immer weiter nach vorne. Die lange Tiefschneeschiebepassage meisterte ich sehr gut u war voll im Rhythmus. Welche Position ich genau habe wußte ich nie und kam auch im Kampf gegen den eisigen Ostwind bestens zurecht.

Nach knapp über einer Stunde, zehn Runden und 20 Kilometern kam ich erschöpft aber zufrieden mit meiner Leistung in Ziel. Erst kurze Zeit später hörte ich erst wie es genau ausgegangen ist. Thüringer Meister im Radcross. Der Wahnsinn!!! Das habe ich nun überhaupt nicht erwartet. Es waren alle Topfahrer aus Thüringen da, von meinem Kollegen Christian Kreuchler, Baumann, Ettlich, die Jenatec Fahrer und einige mehr.

Bei der BioRacer Cup Wertung holte ich einen klasse dritten Rang. Sieger war hier Toni Bretschneider vom Stevens Racining Team.

Ich bin echt stolz bei diesen Bedingungen so gut gekämpft zu haben und schaue zuversichtlich zum nächsten Rennen am Samstag in Neubrück beim Phanter Cup.







Grüße euer Schuchi