Streckenrekord beim Bergzeitfahren im Thüringer Wald

Leider musst ich den Kyffhäuser Marathon und die Verteidigung des Vorjahressieges aus privaten Gründen absagen. Gerne wäre ich wieder dabei gewesen und hätte vorne bestimmt ein Wörtchen mitgeredet. Hauptsache meine Rekordzeit wurde nicht gebrochen :-).

Spontan reiste ich am Folgetag zum Bergrennen im Thüringer Wald.

Beim 8. Werra-Energie Zeitfahrcup auf den 680 m hohen Plessberg sollte die Form vom Trainingslager erstmals gestestet werden.

5,9 km und 360 hm auf gutem Schotterweg galt es im Einzelzeitfahrmodus zu bewältigen.

Als einer der letzten von fast 110 Startern ging ich auf die Piste und gab von Beginn an alles. Gerade nach dem Start war die Strecke mit seinen steilen Rampen wie für mich gemacht. Zwischendurch wurde es zwar sehr flach, dennoch konnte ich gut Druck aufs Pedal geben.

Zum Finale der Strecke habe ich nochmal sehr viele vor mir gestartete Fahrer eingeholt. Nach 17:05 min und einem 21iger Schnitt kam ich ziemlich erschöpft ins Ziel.

Meine Lungen haben ganz schön gebrannt auf diese erste harte Belastung. Nach ein paar Minuten kam dann auch schon die positive Nachricht, dass ich das Rennen in neuer Rekordzeit, vor Benno Weber (18:30) und Matej Meier (18:36), gewonnen habe.

Das hätte ich so nicht erwartet…


Nun geht es am kommenden Sonntag zum Kellerwald Marathon. Ich bin gespannt wie ich dort die Berge hoch komme…

Grüße euer Schuchi


Ein Gedanke zu „Streckenrekord beim Bergzeitfahren im Thüringer Wald

  1. Zwischendurch wurde es zwar sehr flach ……..

    Wenn du so etwas sagst, ist es für unser eins bestimmt trotzdem noch steil.:-)
    Dicken Glückwunsch.

Kommentare sind geschlossen.