Grandioses Ergebnis am Gardasee

Beim ersten großen Saisonhöhepunkt dem Riva Bike Marathon in Italien lief bei mir alles nach Plan.

Bereits am Donnerstag reiste ich am frühen Morgen für fünf Tage an den Gardasee. Im Hotel Villa Alberta in Torbole fand mein ganzen Team und ich eine perfekte Unterkunft. Selten wird sich so gut um einen gekümmert wie dort. Grazie mille an Hotelier Christian!

Schon bei der Vorbelastung merkte ich, dass die Beine sehr gut drauf waren und nach knapp 2,5h 1100hm war ich zuversichtlich für den großen Folgetag.


Mit der Startnummer 50 ging ich aus dem Startblock A1 auf die Strecke. Das Tempo wurde von Anfang an sehr hoch gehalten, da jeder vorne sein wollte wenn es in den ersten langen und engen Anstieg hinein ging.

Fast 2000 Starter rasten auf die lange Rampe zu. Ich konnte mir eine guten Platz erkämpfen und ging auf Position 30 in die Engstelle. Von da an holte ich noch einige Fahrer vor mir ein bevor es galt einen Rhythmus zu finden.

Zusammen mit meinen Teamkollegen Uwe Hardter und Christian Schneidawind hielten wir uns in einer großen Gruppe um Bulls Fahrer Thomas Dietsch auf.


Nach ca. 1h Fahrzeit und 1200 Höhenmetern kamen wir Texpa Fahrer geschlossen am Gipfel an und gingen zusammen in die Abfahrt.

Durch den Regen der letzten Tage wurde der Downhill nicht einfacher und verlangte viel Konzentration. Christian bekam leider einen Platten dabei und ohne das ich es sah kam Uwe zu Fall.

Leider hieß das ganze anschließend für mich: Solofahrt!

Nach einigen kurzen Anstiegen und einer langen Flachpassage tauchte Hannes Genze vom Multivan Merida Team vor mir auf. Ich versuchte sofort die Lücke zu schließen was mir auch gelang. Kurz darauf kam auch der Bulls Express um Sahm, Platt und Dietsch auf uns aufgefahren. Zusammen machten wir gutes Tempo bevor am zweiten Anstieg die Gruppe erneut auseinander flog.

Hier musste ich ein paar Fahrer ziehen lassen und es stand eine 20km lange Alleinfahrt in Richtung Ziel an.

Nach 3h und 26min kam ich als Wahnsinns vierter auf der Ronda Grande (80km 2600hm) in Ziel auf dem Festival Gelände an. Damit hatte ich nicht gerechnet. Mein Ziel waren die Top Ten bei dieser sehr harten Konkurrenz.

Es lief voll nach Plan und der erste große Höhepunkt ist geschafft. Nun geht mit voller Konzentration auf die TranGermany zu.


Daumen Drücken und Ciao euer Schuchi


2 Gedanken zu „Grandioses Ergebnis am Gardasee

  1. Da weiß ich jetzt nicht was ich sagen soll, Glückwunsch ist eigentlich zu wenig. Du fährst mit den ganz großen mit und das ist richtig beachtlich. Wir drücken dir hier fest die Daumen, dass dein Jahr so weiter geht.
    Wenn wir uns das nächste Mal sehen will ich mein erstes Autogramm von dir. :-)

Kommentare sind geschlossen.