Nach „langer“ Pause auf Platz zwei in Zierenberg

Nach fast vier Wochen ohne Rennen und fast zwei Wochen mit einer hartnäckigen Erkältung startete ich gestern beim Zierenberg Marathon. Die mittlere sollte zum Anfang reichen. Das Wetter war super und ich erwartete eine trockene Strecke. Fast 1000 Starter lockte der SKS Marathon an den Start.

Meine Runde über 50km startete um 9:20 Uhr. Gleich zu Beginn wurde das Tempo recht hochgehalten. Ich wollte mich am Anfang etwas raus halten und spürte schon nach wenigen Metern das Lactat. Ich beschloss nach vorne zu fahren um das Tempo zu kontrollieren. Nach ca. 100hm merkte ich das niemand mehr hinter mit war. Damit hatte ich nicht gerechnet und zog mit guten Tempo weiter durch. Nach 350hm und dem ersten langen Anstieg sah ich keinen Verfolger mehr. Die Strecke stellte sich an diesem Tag als sehr schlammig heraus. So hatte ich das nicht erwartet, aber eigentlich war es mir egal.

(Das neue 29iger lief super und mittlerweile fahre ich es fast nur noch!)

Nach einigen auf und ab kam lange Zeit kein besonderer Anstieg und ich ließ die nicht sehr weit hinter mir fahrenden zwei Verfolger herankommen. Das Tempo konnte ich ohne große Probleme folgen und wartete auf einen längeren Anstieg um mich wieder zu lösen. Jedoch schaffte ich dieses in einem Singletrail ohne es wirklich zu wollen. Danach gab ich nochmal richtig Gas und war meiner Sache schon fast sicher. Das Ende war jedoch sehr flach und auf schnellen Schotten und Asphaltwegen nicht meine Strecke. Beide kamen wieder an mich heran und wir Sprinteten ins Ziel in Zierenberg. Auf Platz zwei hinten Florian Gaul vom Haibike Team kam ich in Ziel. 2h und 1min benötigten wir für die Strecke was einem Schnitt von fast 27km/h macht bei 1300 Höhenmetern. Sehr schnell…fast zu schnell für mich :-)

Jetzt muss ich weiter an meiner Form feilen. Ein bisschen habe ich noch vor dieses Jahr…

Next Race: Schierke Endurathlon am Brocken. Mensch- und Materialschlacht auf einer der ansruchsvollsten Marathon Strecken Deutschlands!

 

Grüße Schuchi

Ein Gedanke zu „Nach „langer“ Pause auf Platz zwei in Zierenberg

  1. ha ha, der schnitt zu schnell für dich, ich komm da nichtmal geradeaus hin. :-) meinen glückwunsch auf jeden fall und für schierke drück ich dir die daumen.
    auf dich ist ja fast :-) immer verlass, du machst das schon.

Kommentare sind geschlossen.