Rückblick Transalp, Hochzeitsmarathon und letztes Saisondrittel

Die Transalp ist Geschichte und trotzdem ist immer etwas los. Nicht nur ein Rennen jagt das andere, dieses Jahr nimmt mich auch ein wahrer Hochzeitsmarathon voll in Beschlag. Vor zwei Wochen heiratete mein Teamkollege Christian Schneidawind seine Steffi – nochmal ein Dankeschön für die tolle Party ;)!!!!

Mit einem 7. Gesamtplatz bei der Transalp bin ich mehr als zufrieden, es war mir eine Ehre mit Uwe zusammen fahren zu dürfen. Das Ergebnis übertrifft völlig meine Erwartungen. Es war eines meiner stärksten Rennen überhaupt.

Auf seinen Lohrbeeren soll man sich ja bekanntlich nicht ausruhen, deswegen wurden weiter fleißig Rennen bestritten. Vergangenes Wochenende war ich bei der Erstauflage des Benneckensteiner Mountainbike Events am Start. Es galt einen Kurs über 8 Runden mit je 7 km und 140 hm zu bewältigen. Ich ging auf dem schnellen Kurs verhalten in die erste Runde und schaute mich erstmal nach meiner Konkurrenz um. Doch schon am Ende des ersten Anstieges fuhr ich in führende Position. In der schwersten und langen Singletrailabfahrt setzte ich mich mit Johannes Nipperdey vom Team NRT-Bad Bikes ab und forcierte am letzten Anstieg zum Ziel das Tempo noch einmal. Von da an hielt ich das Tempo extrem hoch, kontrollierte das Rennen bis zum Schluss und kam nach 2h 5min mit einem Vorsprung von 6 Minuten als Sieger ins Ziel.

Das nächste große Highlight steht diesen Sonntag vor der Tür. Fernab der Heimat starte ich in Graz beim Weltcup zur nächsten Auflage der World Series. Mein Ziel ist es mich hier für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Drückt mir die Daumen und hofft auf gute Nachrichten.

Sportliche Grüße, Euer Schuchi

 

Ein Gedanke zu „Rückblick Transalp, Hochzeitsmarathon und letztes Saisondrittel

Kommentare sind geschlossen.