Graz, Schierke, Eurobike, Ellmendingen, Apolda und wie es weiter geht…

Die Zeit vergeht derzeit so schnell, dass ich nur noch selten zum schreiben komme. Meine WM Norm hbe ich in Graz erfüllt und fuhr ein hartes und sehr langes Rennen über 5h in den Grazer Bergen. Nur üble Oberschenkelkrämpfe verhinderten zum Schluss die Top 10 Platzierung. Mit Platz 14. bei der World Series war ich aufgrund der extremen Strecke und den heißen Temperaturen um 40 °C dennoch sehr zufrieden.

Am 7.10 geht es somit im Trikot der Nationalmannschaft zur Marathon Weltmeisterschaft nach Frankreich!

 

Glücklich wieder in der Heimat angekommen ging es Tage später an den Start des Schierker Endurathlons. Nach Platz zwei im Vorjahr war das Ziel natürlich klar gesteckt! Wie immer schlug das Wetter um und es wurde kühl und sehr nass. Die Strecke rund um den höchsten Berg Mittel- und Norddeutschlands, dem Brocken, wurde somit wieder sehr schwer. Ich kenne keinen Marathon in Deutschland, der soviel von Körper und Material abverlangt. Es galt 69km und 2600hm auf nicht enden wollenden Wurzelteppichen, Schlammlöchern, Stein-, Felspassagen, sowie Anstiegen die zu Fuß einfach sinnvoller zu bewältigen sind zu meistern.

Gleich von Beginn an setzte ich mich an die Spitze des Feldes und wollte in die erste lange Abfahrt als Führender einbiegen. Dies gelang mir auch, dennoch waren noch zu viele Begleiter an meinem Hinterrad und ich setzte am Ende des längsten Anstieges nochmals eine Attacke. Diese gelang mir auch perfekt und ich konnte die entscheidenden Meter zwischen meinen Verfolgern und mir herausfahren. Von da an hielt ich das Tempo extrem hoch. Erst gegen Mitte der dritten und letzten Runde nahm ich das Tempo etwas raus und fuhr mit Vorsicht in die Abfahrten, um keinen Defekt zu riskieren. Nach 3,5h erreichte ich das Ziel und feierte glücklich meinen Sieg in neuer Rekordzeit. Einfach eine super Strecke rund um den Harzort Schierke. Leider gab es für die Sieger nix!!! außer einem Pokal. Ich denke bei der Höhe des Startgeldes und der Leistung vieler Teilnehmer wäre eine kleine Anerkennung angebracht. Andere Veranstaltungen bekommen das auch hin, wo Startgeld und Teilnehmerzahl teils geringer sind!

 

Gute Beispiele kommen jetzt:

 

Nach anstrengenden Tagen bei der Eurobike, stand ich am kommenden Wochenende am Start des Sparkassen Marathons in Ellmendingen. Dort fand von meinem Teamkollegen Roland Golderer das Heimrennen statt, was zu ersten Mal ausgetragen wurde. Bei bestem Wetter ging es auf vier schnelle Runden. Nach extrem schnellem Start erwischte ich eine sehr schwache Phase nach zehn Kilometern. Die Spitze fuhr mit sieben Leuten einfach weg und ich war allein. Mit aller Kraft schaffte ich es zwar noch mal an die Gruppe ran zu kommen, aber das war nach nur 1000m gegessen. Ich fuhr allein weiter. Meine Beine fanden nicht desto trotz immer besser ins Rennen und ich konnte Stefan Wagener (Scott-Wein) einholen und in der letzten Runde distanzieren. Mit Platz sieben am Ende war ich nicht sonderlich zufrieden. Dafür hat Roland gewonnnen. Perfekt fürs Team!

 

Gestern war es wieder soweit. Endlich wieder ein Rennen in Thüringen. Diesmal Apolda. Ich freute mich schon die ganze Woche auf die Veranstaltung. Gleichzeitig wurde hier der Titel des Landesmeisters ausgefahren.

Mit Teamkollegen Kreuchi und einigen anderen schnellen Leuten wurde die Sache nicht gerade einfach.

Der Start war wie immer verdammt schnell und das Feld zog sich in die Länge. Der kurze aber trotzdem längste Anstieg  nach fünf Kilometern reichte, um mich mit Kreuchi nach vorne abzusetzen. Von da an machten wir auf den fünf Runden mit je 15 km immer mehr Zeit gut.Wir fuhren auf den letzten Kilometern zusammen Richtung Ziel. An einem kleinen Wiesenanstieg 500m vor dem Ziel sprinteten wir gemeinsam hoch und Kreuchi ließ mir keine Chance. Somit holte er sich nicht nur wegen dem gewonnen Sprint die verdiente Goldmedaille. Nach 2h40min wurde ich somit glücklicher Zweiter. Bronze holte Matej Meyer (Germina Degere).

Einfach eine super Veranstaltung an der Brauerei in Apolda.

Die Saison geht nun dem Ende zu. Am 3.10 bestreite ich schon mein erstes Crossrennen und mein letztes Mountainbike Rennen wird die WM in Frankreich am 7.10..

Danach heißt es erstmal etwas Ruhe von dieser wahnsinnig langen Saison, bevor Ende Oktober die Crosssaison eingeläutet wird.

 

Genießt die hoffentlich nicht letzten warmen Sonnenstrahlen,

 

Grüße Euer Micha

Ein Gedanke zu „Graz, Schierke, Eurobike, Ellmendingen, Apolda und wie es weiter geht…

  1. na bei der WM weiß ich gar nicht wie viele daumen ich dir da drücken soll. du machst das schon. freu mich auf den bericht.

Kommentare sind geschlossen.