Podium beim Radcross im Seumepark

Nach einer kurzen „Winterpause“ von knapp zwei Wochen, ging es mit einem kurzen Training in den Beinen, an die Mulde bei Grimma.

Leider wurde durch das Jahrhundert Hochwasser die alte Strecke komplett zerstört und eine neue musste erstmal gefunden werden. Die Veranstalter ließen sich dadurch nicht beirren und stellten erneut ein klasse Event auf die Beine. Diesmal ging es etwas oberhalb der Mulde im Seumepark um die Plätze. Bei bestem Wetter rollte ich die Strecke vorab ein paar Mal ab und kam schon gehörig ins schwitzen. Die Strecke verlangte einem alles ab. Sandabschnitt, Hürden und einige Höhenmeter sollten uns später ordentlich quälen. Hinzu waren unter dem Laub viele spitze Steine und Wurzeln, die ständig einen Gruß ans Material weiter gaben.

P1020155

Mit Start aus der ersten Reihe reihte ich mich sofort mit in die Spitze ein. Endlich ein gelungener Start und vorne dabei. Ich fühlte mich wirklich super und konnte jedes Tempo mitgehen. Schnell waren wir zu viert vorne weg und ebenso schnell fuhr ich mit Karsten Volkmann (Team Isaac Torgau) allein in der Führung. In der dritten Runde konnte ich sogar auch ihn passieren. Doch nach dem Glück, kam auch schnell das Pech.

Plötzlich verlor ich Luft am Vorderrad und nur Sekunden später war es platt. Mit „Vollgas“ oder was auch auf der Felge möglich ist, fuhr ich knapp einen Kilometer weiter in die Wechselzone. Schnell das Zweitrad geschnappt und weiter ging die wilde Fahrt. Ich merkte jedoch, wie sehr mich die Fahrt zum Radwechsel ermüdet hatte und hatte erstmal Mühe wieder auf mein Tempo zu kommen. Karsten fuhr derweil über alle Berge und verwaltete seinen Vorsprung bis zum späteren Sieg. Ich selber versuchte alles, um meinen zweiten Platz zu verteidigen. Ich schaffte mein Unterfangen auch recht lange und auf der letzten von acht Runden kam Michael Walter (Gunsha Racing Team) von hinten und wir gaben beide noch mal alles. Am Ende zog ich den Kürzeren, war aber

nach kurzem Durchatmen sehr zufrieden mit mir. Ziel erreicht und gemerkt, dass noch mehr gehen kann.

Geplant habe ich für kommende Zeit einige Radcross Rennen. Also wird man mich öfters irgendwo in Deutschland antreffen.

Eine Neuigkeit habe ich noch. Im nächsten Jahr werde ich nicht mehr im Trikot von Texpa Simplon unterwegs sein. Wie es weiter geht und was ich so vor habe, werde ich euch hoffentlich in ein paar Tagen schreiben 😉

Grüße euer Schuchi