Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Die letzten drei Wochen waren für mich wieder sehr erlebnisreich. Neben meinen Vorbereitungen für die kommende Saison, bestreite ich fast wöchentlich Querfeldeinrennen. 1472146_524550540969290_578607521_nDer erste Ausflug führte mich ins Erzgebirge nach Gelenau, nahe Chemnitz. Viel gibt es hier gar nicht zu sagen: crossuntypische Strecke, gute Organisation, fehlende Frische und viele Fahrfehler brachten mir am Ende nur einen unzufriedenen 7. Rang ein.

Beim nächsten Event,  „Rund um den Auensee“, ging es um den mitteldeutschen Meistertitel. Die Strecke, die über zehn Runden führte, war ein Highlight. Sie bot einfach alles, was zum Crossport gehört und erfreute die zahlreichen Zuschauer.

Nach dem Start aus der ersten Reihe fand ich schnell meinen Rhythmus. Zu fünft setzten wir uns im großen Starterfeld nach vorne ab. Ich hielt lange den Kontakt der Gruppe. Als erstes setzte sich T. Bretschneider (Stevens) nach vorne ab. Dahinter folgte M. Walsleben und K. Volkmann. Ich hielt mich immer auf Position vier und verlor die Fahrer vor mir nie aus den Augen. In der letzten Runde merkte ich, dass M. Walsleben Probleme hatte und gab noch mal alles. Leider reichte es nicht mehr für Bronze. Nur eine Sekunde fehlte mir dazu. Aber der vierte Platz, stellte mich sehr zufrieden. Das Feld war stark besetzt. Was will ich mehr…vorerst 😉

702336_524550590969285_1200374781_n

Das dritte Rennen führte mich nach Dornburg bei Jena. Ein Heimrennen, wenn man vom Bundesland ausgeht. Beim „Dornburger Schlösser“ Rennen wurde gleichzeitig der Meistertitel von Thüringen ausgetragen. Ich fühlte mich beim warm fahren schon sehr gut. Die Bedingungen waren aber etwas trostloser. Tiefer Nebel und leichter Nieselregen begleiteten uns auf dem schnellen Wiesenkurs. Ein kleines Malheur in der ersten Runde kosteten gleich zu Beginn einige Körner. Mein Lenker verhedderte sich im Absperrband und dieser Fehler begleitete mich fast drei Runden. Erst dann stellte ich den Anschluss zur Spitze wieder her. Ein Kraftakt für mich und ohne groß zu überlegen griff ich einfach mal die Führung an. 50m war das Maximum, welches ich herausfahren konnte. Wieder einmal war es Bretschneider, der kurz darauf das Tempo erhöhte. Ich fand mich an Position vier wieder und drehte meine Runden. In Runde neun schloss ich auf M. Walter und K. Volkmann auf. Volkmann enteilte schnell auf einen sicheren zweiten Rang und ich verlor um Haaresbreite den dritten Tagesplatz. Trotzdem sicherte ich mir den Titel nach Gold 2011 und dem Vizetitel  im Vorjahr.

Bereits nächste Woche starte ich beim Deutschland Cup in Kleinmachnow (Berlin). Ich freue mich schon riesig auf die Crossmetropole und den sandigen Kurs und nicht zuletzt das Publikum, was die Fahrer dort erwartet.

Die Neuigkeit, bei welchem Team ich 2014 starten werde, folgt leider erst in der nächsten Woche…seid gespannt.

Vielen Dank an Lisa Gärtitz (GL Sport-Foto) für die tollen Fotos

Schöne Grüße,

euer Schuchi

1477664_524550624302615_938248871_n

Ein Gedanke zu „Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Kommentare sind geschlossen.