Von Weihnachten bis ins Neue Jahr

Ich hoffe, ihr hattet alle eine schöne Weihnachtszeit und seid gut ins neue Jahr gekommen. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, fahre ich in diesem Winter mehr Cross als in den vergangenen Jahren. Auch die letzten beiden Wochenenden verbrachte ich bei den großen Deutschland-Cup-Rennen.

Man merkt immer mehr wie der Crosssport wächst. Allein in Vechta standen in allen Klassen 480 Starter am Start. Die Elite war mit 61 Fahrern schon weit mehr als überschaubar.  

Das Rennen verlief für mich sehr gut. Im Reiterwaldstadion stellen die Organisatoren eine klasse Veranstaltung, mit sehr interessanter Strecke auf die Beine. Viele Zuschauer säumten die Strecke und sorgten für gute Stimmung, auch wenn das noch lange nicht mit belgischen Verhältnissen zu vergleichen ist. Dort ist einfach mal Volksfeststimmung bei teils über 20000 zahlenden Zuschauern.

Mit soliden Start und einem 25. Platz nach der ersten Runde, konnte es nur noch besser werden. Runde für Runde machte ich Plätze gut und schon bald war ich in den angestrebten Top 20. Ich merkte, dass vielen Fahrern die Körner ausgingen und forcierte weiter das Tempo. Am Ende stand ein guter 17. Tagesrang und ein gutes Gefühl, erstmals Fahrer geschlagen zu haben, wo ich bisher das Nachsehen hatte.

Nur eine Woche später und einer dicken Ladung Kilometer in den Beinen ging es nach Borna, nahe Leipzig.

Die Deutsche Meisterschaftstrecke für 2015 wurde zum Vorjahr nochmals verfeinert und bot Boden für feinsten Crosssport. Ich wollte gleich da anknüpfen wo ich in der letzten Woche, bzw. im letzten Jahr aufgehört habe. Der Start verlief mal wieder solide und wie immer galt es danach den Vorwärtsgang einzulegen. Es lief sogar noch besser. Die meisten Laufpassagen konnte ich fahrend bewältigen und schon bald war ich Nahe der Top 15. Bis zum Schluss kämpfte ich und erst in der Schlussrunde machten meine Kräfte schlapp. Den Kampf um Platz 14. verlor ich, aber Platz 15. gewann ich. Sehr zufrieden und mit einer Tasche voller Punkte und Motivation reise ich hoffentlich am kommenden Sonntag zur Elite DM nach Döhlau.

Die Form ist super und das Material hält bisher. Es wird ein schwierige Strecke erwartet und darauf freue ich mich. Jetzt nur noch gesund bleiben und ausruhen. Leider kratzt mein Hals ein wenig…

Ich hoffe und ruhe…

Schöne Grüße und bis die Tage,

 euer Schuchi

 

Ein Gedanke zu „Von Weihnachten bis ins Neue Jahr

  1. aber Platz 15. gewann ich………. das hast du schön geschrieben, das zeugt von dicken respekt und das auch solch ein platz wertvoll für dich ist. großes kino.

Kommentare sind geschlossen.