Podium in Chemnitz

Chemnitz2015

Vielen Dank Yann Doss

Das Finale der Bioracer Cross Challenge stand an und die Reise ging zusammen mit meinem Vater und Peter nach Chemnitz.

Schon unterwegs wurde uns klar, welche Bedingungen auf uns warteten. Die Dugast Rhino Schlammreifen wurden im Vorfeld montiert und selbst die samstägige Vorbelastung fand zwangsweise auf der Rolle statt.

Angekommen im Chemnitzer Sportpark wartete ein richtiger Crosskurs auf uns Athleten. Rund um die Radrennbahn, entlang am Fußballstadion und das über sechs Runden bei tiefstem Schlamm – das machte die Sache richtig spaßig.

Das Warmfahren klappte irgendwie gar nicht, ständig kam man in ein Gespräch, die Streckenbesichtigung klappte auch nur zur Hälfte und völlig verdreckt musste man sich erst einmal wieder auf Vordermann bringen, um halbwegs gesittet an den Start gehen zu können. Mit dem Startschuss gab es nach einem schnellen Start eine fünfköpfige Spitzengruppe. Ich hielt mich vorerst noch zurück und wollte mir die Sache erst einmal genau anschauen. Schnell sah ich, wie hier und da einige Kollegen ihre Probleme hatten. Ich machte Plätze gut, ohne ans Limit gehen zu müssen. Irgendwann hatte ich mich auf einen relativ sicheren zweiten Platz vorgearbeitet und hatte nur noch Karsten Volkmann im Blickwinkel, mit dem man immer rechnen muss!

Der Führende, Steven Schreiber aus Berlin, war für uns an diesem Tag zu stark. Er fuhr sauber seine Runden und holte sich den Sieg.

Chemnitz6

Vielen Dank Michaela Kühmichel

Dahinter erwischte ich eine ganz schlechte Runde. Mehrmals versagte meine Konzentration und der tiefe Schlamm zwang mich mehrmals zu Boden, so dass Altmeister Karsten Volkmann schnell vorbei war und eine zu große Lücke riss. Ich musste danach erstmal wieder klar kommen und nach einigen „Ausrutschern“ und Kettenabwürfen war auch noch Stefan Freundenberg an mir vorbei gegangen. Ich musste also nochmal alles geben und durfte noch nicht aufgeben. Mit der letzten Runde und dem Druck im Nacken, kam auch meine Sicherheit wieder. Ich schnappte mir Stefan und kam am Ende doch recht glücklich auf einen dritten Rang der Elite.

Somit stand ich erstmal auf dem Gesamtpodium der Bioracer Cross Challenge nach fünf Wertungsläufen. Ich habe davon vier Rennen bestritten und konnte mir einen Sieg, einen Zweiten, einen Dritten und einen Vierten Platz sichern.

Am Ende kam ich auf einen super zweiten Rang zwischen den beiden Topfahrern Karsten Volkmann und Toni Bretschneider.

Ich habe echt Blut geleckt…der ganze Schlamm und Dreck sind so gut für die Seele. Da muss mehr von her. Also ab ins schlechte Wetter und Sau raus lassen.

Neben dem ganzen Schlamm gibt es auch weitere Pläne und Neuigkeiten!!! Mehr davon schon bald…seid gespannt. Es geht in eine ganz andere Richtung, aber es bleibt alles beim Zweirad 😉

 

Grüße und eine wunderschöne Weihnachtszeit,

euer Micha

Kurzes Video zum Rennen, danke Lutz!!!

2 Gedanken zu „Podium in Chemnitz

  1. dreckspatz. :-) jetzt fang aber nicht an mit 2 rädern und einem motor, dann lege ich dich übers knie, du hast familie. :-)

Kommentare sind geschlossen.