Spontan auf Platz 3

Seit über einer Woche habe ich pausiert und warum auch immer entschloss ich mich spontan beim großen Inselsberg-Marathon an den Start zu gehen.
Meinem lädierten Knie ging es ein klein wenig besser und erst nach dem warmfahren entschloss ich mich zur Teilnahme. Als letzter Melder nahm ich mir auch noch die Extrem-Strecke, mit 102km und 3300 Höhenmeter, vor.

tabarz tabarz1 tabarz2
Ich wusste wie hart die Strecke ist und war jederzeit bereit, bei Knieproblemen auszusteigen. Der Startschuss fiel und ich war gespannt, wie das starke Starterfeld so unterwegs sein würde. Schon am ersten Anstieg flog das Feld sehr schnell auseinander und es entstand, aus den über 200 Fahrern, eine vierköpfige Spitzengruppe. Zum Glück war ich dabei und zusammen mit Schneidawind, Weissensel und Feger fuhren wir über eineinhalb Runden von dreien gemeinsam. An dem Punkt nahm ich, aus Respekt vor dem weiteren Rennverlauf, etwas Tempo raus und fuhr den 3 Führenden allein hinterher. Am letzten Anstieg der zweiten Runde schloss ich jedoch wieder zu Feger auf und wir fuhren den Rest der Runde größtenteils zusammen. Weissensel und Feger bogen auf die mittlere Distanz ab und ich ging auf die schwere letzte Runde. Ich fühlte mich weiterhin gut, aber nicht super. Schon bald kam Sven Baumann von hinten. Nach kurzem Schwatz ließ ich ihn ohne große Gegenwehr ziehen und wollte das Rennen einfach nur noch beenden. Nach etwas über 4,5h war ich dann auch endlich im Ziel. Total fertig vom 30%igen Inselsberg-Anstieg und der langen Fahrzeit erreichte ich zufrieden den dritten Gesamtrang. Glücklich stimmte mich auf jeden Fall, dass mein Knie durchgehalten hat und das die Form langsam wieder besser wird. Es geht schließlich in Richtung Sommer Highlights.

Grüße euer Schuchi