Bioracer Cup in Grimma und Schwarzenberg

An gleich zwei Wochenenden hintereinander ging es nach Sachsen. Dort fand der erste und zweite Lauf des Bioracer Cups statt.
Beim ersten Lauf in Grimma, schien, wie alljährlich, die Sonne in den Seumapark. Ein schöner Kurs mit einigen sehr technischen Passsagen wartete auf das Fahrerfeld. Ich erwischte einen schlechten Start und suchte erstmal mit dem Fuß mein Pedal. Irgendwann rein gekommen ging es dann rein ins Getümmel. Ich machte schnell Boden gut und lag nach der ersten Runde auf Position drei.FB_IMG_1445275106319


Nur wenige Minuten später ging ich in Führung und schaute mich erstmal um, um nicht gleich alle Körnen zu verschießen. Doch plötzlich zog überraschend Alex Stark an mir vorbei und ich musste mich erstmal sammeln um wieder richtig Dampf zu machen. Gemeinsam mit Sascha Böhm schaffte ich den Anschluss und genau in dieser Phase kam ich an der Hürde nicht aus dem Pedal. Ich überschlug mich ordentlich und dachte schon, das Rennen wäre vorbei für mich. Jedoch war alles soweit Heile und weiter ging die Fahrt. Nur der Zug nach vorne war irgendwann abgefahren und ich war zufrieden mit meinem dritten Tagesrang.

FB_IMG_1445368897756
Nur eine Woche später ging es ins Erzgebirge, nach Schwarzenberg. Auf einem genialen Kurs mit viel Matsch ging es auch hier um wichtige Punkte fürs Ranking. Ich erwischte einen guten Start und es bildete sich eine siebenköpfige Spitzengruppe. Das Tempo war zunächst über fast drei Runden moderat und irgendwann übernahm ich mit Michael Walter das Zepter und die Gruppe wurde langsam kleiner. In der nächsten Runde griff ich zum ersten Mal ernsthaft an und übernahm mit einem kleinen Vorsprung die Führung. Schnell holte Michael Walter mich wieder ein und wir fuhren zu zweit in der Spitze. Nach einer kleinen Laufpassage verlor ich jedoch ein paar Meter und ging mit Sascha Böhm in die letzte Runde. Am letzten Anstieg wurde der Kontakt nach vorne zwar noch mal auf unter zehn Meter reduziert, jedoch fehlte mir eine wenig der Grip im tiefen Schlamm. Mit sehr geringen Abständen kamen wir auch so ins Ziel und wieder musste ich mich mit einem dritten Rang zufrieden geben. Jedoch merke ich das die Form fast täglich besser wird und ich noch so einiges von mir erwarte.
Nächste Woche geht es wieder zu Deutschlands größter Crossserie, dem Deutschland Cup nach Bad Salzdetfurth.

bin mal crossen,

euer Micha

Danke für die tollen Fotos!

IMG_5280 IMG_5294     FB_IMG_1445855680374