Verbesserte Zielzeit in Willingen und nur 4sek Rückstand am Schleizer Dreieck

Vor Tabarz war ich aufgrund meines Sturzes erstmal außer Gefecht gesetzt und nach Tabarz benötigte ich Zeit zum erholen. So schnell verschafft man sich Freizeit 😉
Zwei Tage sollten reichen, mit vielen Trainingsstunden in den Beinen reiste ich mit meinem Straßenteam zum German Cycling Cup, um am Schleizer Dreieck für ein ordentliches Ergebnis zu sorgen. Weiterlesen

Spontan auf Platz 3

Seit über einer Woche habe ich pausiert und warum auch immer entschloss ich mich spontan beim großen Inselsberg-Marathon an den Start zu gehen.
Meinem lädierten Knie ging es ein klein wenig besser und erst nach dem warmfahren entschloss ich mich zur Teilnahme. Als letzter Melder nahm ich mir auch noch die Extrem-Strecke, mit 102km und 3300 Höhenmeter, vor.

tabarz tabarz1 tabarz2
Ich wusste wie hart die Strecke ist und war jederzeit bereit, bei Knieproblemen auszusteigen. Der Startschuss fiel und ich war gespannt, wie das starke Starterfeld so unterwegs sein würde. Schon am ersten Anstieg flog das Feld sehr schnell auseinander und es entstand, aus den über 200 Fahrern, eine vierköpfige Spitzengruppe. Zum Glück war ich dabei und zusammen mit Schneidawind, Weissensel und Feger fuhren wir über eineinhalb Runden von dreien gemeinsam. An dem Punkt nahm ich, aus Respekt vor dem weiteren Rennverlauf, etwas Tempo raus und fuhr den 3 Führenden allein hinterher. Am letzten Anstieg der zweiten Runde schloss ich jedoch wieder zu Feger auf und wir fuhren den Rest der Runde größtenteils zusammen. Weissensel und Feger bogen auf die mittlere Distanz ab und ich ging auf die schwere letzte Runde. Ich fühlte mich weiterhin gut, aber nicht super. Schon bald kam Sven Baumann von hinten. Nach kurzem Schwatz ließ ich ihn ohne große Gegenwehr ziehen und wollte das Rennen einfach nur noch beenden. Nach etwas über 4,5h war ich dann auch endlich im Ziel. Total fertig vom 30%igen Inselsberg-Anstieg und der langen Fahrzeit erreichte ich zufrieden den dritten Gesamtrang. Glücklich stimmte mich auf jeden Fall, dass mein Knie durchgehalten hat und das die Form langsam wieder besser wird. Es geht schließlich in Richtung Sommer Highlights.

Grüße euer Schuchi

Päuschen

Nach einer mehrwöchigen Rennpause, wollte ich nun so langsam wieder anfangen in den Rennmodus zu schalten.
Leider hat ein recht übler Sturz im Trail mein Knie so lädiert, dass nur lockere Belastungen möglich sind, zusätzlich meldete sich noch ein Zahnproblem. Immerhin alles auf einmal, als alles hintereinander…

Sundern Hagen, Tour de Energie und LVM Göttesgrün…die Zeit vergeht…

Es ist schon wieder so viel Zeit vergangen und meine Seite wird wieder nur stiefmütterlich behandelt.

Aber nun ein wenig Pflege für euch, um die Zeit etwas festhalten zu können.

Meinen letzten MTB Einsatz hatte ich beim großen SKS Sundern-Hagen Marathon. Die 1600 Startplätze waren wie immer schnell im Winter vergeben und ich war wieder mit dabei.

Das Rennen ist eine der besten Veranstaltungen im Sauerland und gehört seit Jahren zu den Klassikern im Frühjahr.sundernhagen2015

Weiterlesen

Portugal Tour und erster MTB Sieg auf FujiBikes

Nach einer kurzen Verschnaufpause zuhause stand die Portugal Tour vor der Tür.

Ohne großen Schlaf in der Nacht ging der Flug nach Porto schon früh´s um sechs. Schnell verging die Reise und samt Gepäck erwartete uns der Veranstalter. Nach kurzem Besuch des wunderschönen Strandes in Porto ging es mit dem Kleinbus nach Termas Sao Pedro do Sul – dem Ausgangspunkt fast aller Etappen und Ort unseres Hotels. Wir waren in einem schönen 4* Hotel direkt an einem großen Fluss, inmitten herrlicher Berge untergebracht.11156215_569333043170073_1900384816408447868_n Weiterlesen